Mario Manetzki Coaching

So arbeite ich

 

Ich bin überzeugt davon: Alles ist miteinander verbunden.

 

Und diese Verbindung ist die Grundlage, die meine Arbeit mit den Menschen, die zu mir kommen, so wirkungsvoll macht.

 

Ich doktore nicht an den Symptomen herum. Ich transformiere die Ursache. Und dann können wir, der Klient, die Klientin und ich, zuschauen, wie die Dinge sich verändern, weil das Thema, das – vielleicht schon sehr lange Zeit – so belastend war, nun mit dem großen Ganzen zusammenstimmt und in Harmonie ist.

 

 

Mario Manetzki - Energie-Arbeit in der Praxis in Salem
Mario Manetzki: Wie ich arbeite
Mario Manetzki: Energie-Arbeit / Coaching

Meine Arbeitsweise

 

Ich höre Menschen zu, weil sie mich interessieren.

Und wenn man als Coach jemandem zuhört, dann dauert es häufig nicht lange, bis er einem erzählt, was ihn bedrückt.

Ich habe eine Begabung, die mich lange Jahre eher belastete – so lange, bis ich lernte, sie dafür einzusetzen, andere Menschen zu unterstützen: Häufig sehe ich vor meinem inneren Auge, was das eigentliche Thema, der Kern des Problems ist, selbst dann, wenn sich mein Klient, meine Klientin diesem Kern nur vorsichtig annähert.

Und das befähigt mich, zu helfen.

Ich gebe Ihnen ein Beispiel.

Da kommt ein Klient; wir haben Energiearbeit geplant. Doch der Klient erzählte von seinen Beziehungen. Ich war ein wenig irritiert, denn innerlich sah ich, dass es darum ging, dass er seinen Platz in der Welt suchte und bisher noch nicht gefunden hatte. Gleichzeitig spürte ich diesen Heilstrom wieder, der durch meinen Arm fließt und stark wird, wenn wir uns dem Kern des Themas nähern.

„Ich spüre hier etwas“, sagte ich. Ich fragte nach. Der Klient war ein bisschen überrascht, aber irgendwie auch befreit, weil er selber merkte, dass wir jetzt an der Stelle waren, auf die es ankam: „Ich war immer schon … ja – irgendwie anders“.

Das, was ich in einer solchen Situation spüre, das ist viel Zuwendung für den Menschen vor mir und eine ganz starke Verbindung mit dem Universum. Das ist wie ein lebendiges Feld, ein Feld von Energie. Mit meiner Gabe und mit dem, was ich in meinen Coaching-Ausbildungen gelernt habe, ist es mir dann möglich, positive Energie zu meinem Gegenüber fließen zu lassen. Ich frage nach, ich gebe Impulse. Fast immer sagt der Klient, die Klientin schon nach kurzer Zeit: „Jetzt wird es leichter“.

Ich konzentriere mich dann auf seine Chakren, während die Energie weiter durch mich hindurch zu ihm fließt. Ich sage ihm das, halte alles transparent, was ich mache.

Dann bleibe ich noch in diesem Vorgang, beobachte die Energie und spüre dem nach, ob sie sich allmählich auflöst und das Energie-Coaching seinem Abschluss entgegengeht, oder ob es noch etwas braucht.

„Was nimmst Du wahr?“, frage ich.

Wenn der Klient oder die Klientin schließlich ebenfalls spürt, dass sich etwas gelöst hat, beende ich die Sitzung. So oft kommt es vor, dass er oder sie mit einem wunderbar strahlenden Gesicht ins Hier und Jetzt zurückkehrt.

Solche Sitzungen wirken nach. Wenn ich nach zwei oder drei Tagen nachfrage, wie es jetzt geht, ist die Antwort so oft: „Mir geht’s sehr gut. Mein Herz ist weit offen und froh.“

Das macht auch mich selbst zuinnerst froh.